Abbildung einer Frau, die ein Universal Mikrofasertuch verwendet.

Mikrofasern – Die dünnsten Fasern für maximale Reinigungspower

So funktionieren die Wundertücher

Es gibt Situationen im Haushalt, bei denen du am besten auf Chemikalien verzichtest. Sei es, weil du eine Unverträglichkeit hast oder die entsprechenden Oberflächen sie nicht vertragen. Für all diese Fälle sind Mikrofasertücher die richtige Wahl, da sie auch ohne Chemie ausreichend Reinigungskraft besitzen und somit auch deine Gesundheit entlasten. Wir zeigen dir die wichtigsten Fakten!

Perfekte Ergebnisse ohne Chemie

Neben der Unverträglichkeit ist es oft ein Problem, dass chemische Reiniger dazu neigen, Streifen zu hinterlassen. Zu sanfte Chemie reinigt wiederum nicht richtig. Mikrofasertücher besitzen sehr feine Fasern - sie können daher äußerst wirksam Schmutz binden, verschiedenste Oberflächen werden hervorragend gereinigt und von Schmutz befreit. Darüber hinaus sind Mikrofasertücher äußerst platzsparend und gut zu stapeln. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil in einem großen Haushalt.

Detail-Ausschnitt eines Mikrofasertuchs

Mikrofasern bestehen üblicherweise aus Polyester, Polyacryl oder Polyamid. Die einzelnen Fasern sind geteilt, was enorm wichtig für die Leistung des fertigen Produktes ist. Eine einzelne Faser ist so dünn, dass ein Kilometer nur ein Gramm wiegt. Besonderer Vorteil der Mikrofaser ist ihre sehr weiche Struktur, die gleichzeitig formbeständig ist. Durch die besonders enge Webung wird eine Oberfläche erzielt, die zehn Mal größer ist als bei herkömmlichen Tüchern. Das Ergebnis: Im trockenen Zustand zieht das synthetische Produkt Schmutz- und Staubpartikel wie ein Magnet an und bindet sie in ihrer Oberfläche fest ein. Mikrofasertücher, wie etwa das UNGER Universal Mikrofasertuch, entstauben also ohne den Einsatz von Chemie extrem sorgfältig und effizient. Ein weiterer Vorteil der speziellen Fasern ist ihre hohe Saugkraft. Durch die große Anzahl an Luftkammern und kleinsten Poren wird eine Kapillarwirkung erzeugt, also die besonders gute Ausbreitung der Flüssigkeit. Übrigens: Mit einem Mikrofasertuch kannst du auch Fett und wasserlösliche Verunreinigungen problemlos entfernen.

Die Oberfläche eines Mikrofasertuches - so groß sie sein mag - ist allerdings begrenzt und kann den Schmutz nur kurzfristig aufnehmen. Daher muss es nach einiger Gebrauchszeit gewaschen werden, um wieder voll aufnahmefähig zu sein. Bedenke auch, dass nicht jede Oberfläche für Mikrofasertücher geeignet ist. Besonders Tücher mit grober Struktur können bei feinen Oberflächen Schaden verursachen. Dies lässt sich leider nicht durch Fühlen herausfinden. Es ist also Vorsicht geboten bei empfindlichen Oberflächen wie Silber, Kupfer oder anderen Edelmetallen. Auch Bildschirme, Brillen und gewachste oder gar geölte Oberflächen sind wenig mikrofasertauglich, denn das Tuch entfettet und kann die Oberfläche angreifen. Übrigens: Mikrofaser wirken auch auf die Haut entfettend. Daher solltest du beim Putzen mit Mikrofasertüchern besonders bei empfindlicher Haut immer Handschuhe tragen.

UNGER Mikrofaser Produkte bieten dir genau die Qualität um dein zu Hause professionell zu reinigen. Probier‘s aus und überzeuge dich!

 

 

Deine Produkte

für die Entstaubung