Bild eines Flachmopp-Klapphalters und des Profi Wischbezugs für Parket & Holz

Parkettreinigung im Haushalt - Profi-Tipps für die richtige Pflege

Abbildung, die zeigt, wie Parkett mit einem Bodenwischer gereinigt wird.

So schonst Du das Holz und reinigst nachhaltig

Parkett gehört in Deutschland nach wie vor zu den beliebtesten Fußbodenbelägen. Um es dauerhaft in gutem Zustand zu erhalten und bei der Reinigung nicht zu beschädigen ist es wichtig sich mit der richtigen Pflege gut auszukennen. Unsere Profi-Tipps!

 

 

Mehrmals pro Woche reinigen

 

Generell gilt: Um das Parkett nachhaltig zu schonen, solltest du es am besten mehrmals die Woche trocken mit dem Staubsauger oder Besen säubern und nur einmal pro Woche eine nebelfeuchte Reinigung durchführen. Die häufige Trockenreinigung dient dabei in erster Linie dem Entfernen von kleinen Steinchen, feinem Sand oder Staub, die häufig Ursache für Kratzer sind. Unmittelbar vor der Feuchtreinigung solltest du mit einer Trockenreinigung eventuellen Kratzern beim Wischen vorbeugen.

Geöltes Parkett reinigen

 

Die größte Gefahr bei der Reinigung von geöltem Parket besteht im aufquellenden Holz. Es ist wichtig, dass du den Parkettboden nicht zu feucht reinigst und lediglich einen nebelfeuchten Mopp verwendest. Der Wischbezug sollte vor dem Putzen mithilfe einer Wischmopp-Presse zweimal ordentlich auspresst werden. Achte darauf, dass der Wischbezug des Bodenwischers aus Baumwolle gefertigt oder vom Hersteller speziell für die Parkettboden-Reinigung vorgesehen ist. Zur Beseitigung hartnäckiger Verschmutzungen kannst du die betroffenen Stellen mit etwas Reinigungsflüssigkeit behandeln – allerdings ausschließlich mit speziellem Parkettreiniger.  Nach ein paar Minuten Einwirkzeit den Fleck wegwischen. Verwende bitte keine aggressiven Scheuermittel, Dampfreiniger oder ammoniak- und chlorhaltige Reinigungsmittel. Diese können die Schutzschicht als auch das Holz angreifen und nachhaltig zu Beschädigungen führen.

Unser Tipp: Fußabtreter und Matten im Eingangsbereich auslegen, um groben Staub, Schmutz und vor allem feinen Sand und Steinchen direkt an der Haustür abzufangen.

Versiegeltes Parkett reinigen

 

Bei einem versiegelten Parkett ist eine spezielle Schutzschicht auf der Oberfläche vorhanden, die das darunterliegende Holz schützt und das Eindringen von Staub, Schmutz und Feuchtigkeit effektiv verhindert. Diese feine Versiegelung besteht meist aus umweltfreundlichen Materialien, beispielsweise aus Wasserlack - weshalb man diesen Bodenbelag auch als lackiertes Parkett bezeichnet. Die Reinigung von versiegeltem Parkett ist einfacher als von geöltem Parkett, da die Schutzschicht das Holz vor äußeren Einwirkungen schützt. Trotzdem darf nicht zu nass gewischt werden, da die Versiegelung durch Abnutzung Lücken aufweisen kann. Auch zwischen den Lamellen besteht Gefahr. So könnte Wasser ins Holz gelangen und aufquellen lassen. Auch hier sollte der Wischbezug des Bodenwischers zweimal mit der Presse ausgewrungen werden, so dass dieser lediglich nebelfeucht ist. Übrigens: Hier erfährst du, wie du bei der Bodenreinigung am effektivsten vorgehst.

Professionelles Handwerkszeug von UNGER

 

Achte auch bei der Parkettreinigung auf professionelles Handwerkszeug. Dies erleichtert dir die Arbeit enorm. Gerade zum diesem Thema bieten wir von UNGER dir eine Auswahl an bewährten Werkzeugen. Hol dir die Profi-Qualität nach Hause!

War diese Anleitung hilfreich?

Deine Produkte

für saubere Böden